Diamant

Ein paar Fakten zum Diamant:
Der Diamant besteht aus Kohlenstoff der in der intermagmatischen Phase in der Erdkruste durch extrem hohe Temperaturen und extrem hohen Druck entsteht. Er ist das Härteste bekannte Material* (auf der Mohschen Ritzhärteskala) und damit natürlich absolut alltagstauglich.
*(ich habe von einer Schnecke gehört, deren Zähne härter sein sollen als Diamant, aber ich habe da noch nicht näher recherchiert und weis auch nicht ob das hier so wichtig ist?)

Der Diamant ist der natürliche Edelstein mit der am eindeutigsten definierten Qualitäts-Graduierung.

Der Vorteil ist, dass es den Vergleich für Sie als Kunden sehr einfach macht.
Der Nachteil, dass dieser wunderschöne Edelstein fast nur noch in Standard-Schliffen angeboten wird, und damit irgendwie einer wie der andere ausschaut.
Die Kriterien sind die sogenannten „5 C“

1. Clarity: der Reinheitsgrad
bezieht sich auf sichtbare Einschlüsse bei 10facher Vergrößerung:
if = internal flawless = lupenrein
vvsi= very, very, small inclusions
vsi= very small inclusions
si= small inclusions
Piquee I = mit bloßem Auge erkennbare, kleine Einschlüsse
Piquee II = mit bloßem Auge erkennbare Einschlüsse
Piquee III = mit bloßen Auge erkennbare große Einschlüsse.

2. Color: die Farbe
River (D/E) = hochfeines Weiß
Top Wesselton (F/G) = feines Weiß Wesselton (H) = Weiß
Top Crystal (I) = leicht getöntes Weiß Crystal (J) = getöntes weiß
Yellow I (K/L) = leichter Gelbstich
Yellow II (M-Z) = Gelbstich

Dann gibt es auch noch die sogenannten „Fancy-Colors“. Das sind farbige Diamanten, z.B. rosa, champagner, blau, grün, gelb, etc.... Diese müssen aber deutlich aus der Entfernung als farbig erkennbar sein.

3. Cut: der Schliff
Die Häufigste Schilffform für Diamanten ist der Brillantschliff.
Der Brillantschliff ist ein genormter, runder Schliff mit 56 Facetten. Aber natürlich kann man den Diamanten auch in allen Möglichen anderen Formen erhalten, wie z.B. im Princesscut, Emerald- oder Asshercut, Navette, Herz, Tropfen oder in freien Fantasie- Schliffen.

4. Carat: das Gewicht
die Größe wird als Gewicht in Carat angegeben. Carat ist eine Uralte Gewichtseinheit und bezieht sich auf die Samen des Johannisbrot-Baumes. Ein Carat entspricht 0,2g.

5. Confidence: Vertrauen
Gilt für konfliktfreie Diamanten aus Zertifizierten Quellen.
Das ist zum einen eine Frage der Herkunft, zum anderen eine Frage der Weiterverarbeitung.
Möglicherweise kostet ein Stein aus einer Vertrauenswürdigen Quelle ein paar Euro mehr, aber dafür kann man auch sicher sein keine Kinderarbeit oder an sogenannte „Blutdiamanten“ zu geraten.

Diamanten sind die beliebtesten Edelsteine für Verlobungsringe, aber es muss nicht immer der weiße Brillant sein. Es gibt Diamanten in vielen wunderbaren Schliffen und auch die „Fancy“- Colors können umwerfend schön sein!


 

Diamant-Zertifikate


Oft werden Diamant-Schmuckstücke mit Zertifikaten angeboten.

Da gibt es GIA, IDC, CIBJO, .... Aber was bedeutet das eigentlich?

Wie oben schon erwähnt, ist der Diamant der natürliche Edelstein mit den am eindeutigsten definierten Qualitäts-Graduierungen. Diese Kriterien haben sich im Laufe der Zeit herausgebildet, und irgendwann haben sich verschiedene Organisationen hingesetzt und bestimmte Maßstäbe für die Graduierung festgelegt.

Das heißt, z.B. ein GIA-Zertifikat ist ein Zertifikat, dass nach den Regeln des Gemmological Institut of America erstellt wurde, oder ein IDC-Zertifikat wurde nach den Regeln des International Diamond Council erstellt.

Es heißt aber nicht, dass das Zertifikat von diesen Institutionen erstellt wurde!

In der Regel sind es die Diamanthändler die ein Zertifikat erstellen.
Manche Schmuck-Produzenten haben jedoch auch ihre eigenen Diamant-Graduierer angestellt.
Beim erstellen eines Zertifikats wird sozusagen ein „Personalausweis“ für den einzelnen Stein erstellt.

Der Stein wird auf die oben aufgeführten Kriterien hin untersucht, Farbe und Schliff mit der Norm verglichen und Einschlüsse aufgezeichnet.

Die Erstellung eines Zertifikats, wenn es richtig gemacht wird, ist sehr aufwendig und lohnt sich nur bei größeren Steinen (ab. ca. 0,25ct.)

Natürlich gibt es auch übergeordnete Institute die völlig unabhängig Edelsteine jeder Art begutachten und graduieren.
Dies ist aber mit relativ hohen Kosten verbunden und macht daher nur bei wirklich wertvollen Edelsteinen überhaupt Sinn.

Vertrauen ist eine ganz wichtige Grundlage in der Schmuckbranche. Als Goldschmied arbeite ich nur mit vertrauenswürdigen, kleinen Händlern zusammen.
Ich möchte wissen, wo die Steine herkommen, wer sie bearbeitet und graduiert.

Denken Sie immer daran: bei einem Zertifikat kommt es darauf an, wer es ausstellt!

Wenn Sie Fragen zu unseren Produkten haben, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren.

Aber natürlich hat Mutter Natur mehr zu bieten als den Diamanten: Es gibt unzählbar viele schöne Edelsteine!
Saphir, Rubin, Aquamarin, Spinell, .... die Palette ist riesig und bietet tausendundeine Möglichkeit!
Auch hier ist es aber entscheidend auf die Alltagstauglichkeit zu achten: Perlen, Bernstein oder Koralle zum Beispiel wären zu weich für einen Ring, der viel getragen werden soll.

Zeige 1 bis 8 (von insgesamt 8 Artikeln)